Eine wahre Story aus den Anfängen des Passagierfluges:
Ein englischer, mit ebensolchem Humor behafteter Pilot eines britischen Luftfahrt-Unternehmens, pflegte sich, wenn ein Platz in der Maschine frei war, in den Passagierteil zu setzen, über den verspäteten Abflug lauthals zu meckern und zu drohen: "Wenn der Pilot nicht in 5 Minuten da ist, fliege ICH die Maschine - Ich habe schon mal in einem Buch gelesen wie das geht!"
Man stelle sich die Gefühle der Passagiere vor, wenn er das nach 5 Minuten in die Tat umsetzte.....

MHS - Langenfeld

Als ich mit meiner Familie in einem voll besetzten Flugzeug auf dem Flughafen von Salt Lake City auf den Start wartete, kam eine Durchsage der Stewardess: "Meine sehr geehrten Damen und Herren, der Pilot möchte nicht starten, weil die Maschine überladen ist." Die Nachricht war an sich schon etwas ungewöhnlich, schlimmer war dann die "Entwarnung" eine halbe Stunde später: "Wir können jetzt starten, wir haben einen neuen Piloten!"

Eingesandt unter dem Kürzel "PILOTEN" -

Easyjet Flug München - London Stansted im Jahre 2004. In England wie gewohnt schlechtes Wetter. Kurz nach der Landung folgende Durchsage von der Stewardess:
"Sehr geehrte Fluggäste, ich begrüße Sie hier in London Stansted, wo das Wetter kalt, scheußlich und ungemütlich ist - genauso wie mein Ex-Mann."

Flug nach Münster - dichter Nebel dort und vor uns nur eine Maschine.
Dann die Durchsage des Piloten: "Wir wissen nicht, ob wir wegen des Nebels landen können, aber vor uns versucht es gerade eine Lufthansa-Maschine. Wir warten mal das Ergebnis ab..."

"Meine Damen und Herren, willkommen bei der Airline-Happy-Hour: Zwei Landungen für den Preis von einer."
(Der Pilot, nachdem er beim ersten Landeanflug durchstarten musste.)

 
anzeigen.de